Brunnen und mehr

Zisternen Brunnen und mehr

Ein schöner Garten braucht Pflege, Zuneigung und ausreichend Wasser. Der Sommer 2003 war so trocken wie schon lange keiner mehr. Schenken wir den Meteorologen glauben, sagen diese voraus, dass wir jetzt öfters mit solchen Sommern rechnen müssen. Für Ihren Garten bedeutet dies, dass Sie in trockenen Zeiten Leitungswasser nehmen müssten, um Ihre Pflanzen zu gießen. Sorgen Sie also dafür, dass Sie genügend Behältnisse für Regenwasser bereit stehen haben. So bekommen Sie die Bewässerung zum Nulltarif. Effektiv wird es jedoch erst, wenn Sie Ihre anfallenden Niederschlagswasser in einer Zisterne sammeln, die Ihnen dann in der Trockenperiode ihr kostbares Nass zur Verfügung stellt. Wir können Ihnen verschiedene Systeme anbieten, die auf Ihre Situation und örtlichen Bedingungen Zugeschnitten sind. Diese einmalige Investition schafft Ihnen Sicherheit und langfristig Kostenein-sparungen.

Ein eigener Brunnen im Garten

Falls Sie sich mit dem Gedanken tragen einen eigenen Brunnen zu bohren, möchten wir folgenden Tipp mit auf den Weg geben: Einen optimalen „Bohrbrunnen“ kann man mit Werkzeugen aus dem „Hobbykeller“ nicht erstellen. Im Gegensatz zu einem Rammbrunnen sind für einen Bohrbrunnen spezielle und schwere Bohrgeräte und -werkzeuge erforderlich. Außerdem ist eine genaue Kenntnis vom Brunnenbau unabdingbar. Dieser Frage über den Nachteil eines preisgünstigeren Spülbrunnen kann jeder Interessent selbst nachgehen. ( Spülbrunnen haben eine geringere Standzeit ! ) Wenn Sie also lange Freude an Ihrem Brunnen haben möchten, vertrauen Sie uns. Wir arbeiten seit vielen Jahren mit einem Brunnenbau – Fachbetrieb zusammen. Letztendlich zahlt es sich aus. Es steht jedem Interessenten frei, seine Entscheidung über der Preis einer Sache zu treffen. Aber auch hier gilt: “ Der Schmerz über einen hohen Preis währt kürzer als der Kummer über eine schlechte Qualität „.

Eisen und Mangan im Brunnenwasser

Aus geologischen Gegebenheiten können Brunnenwässer Eisen und Mangan in wasserlöslicher Form enthalten. Kommt nun das Grundwasser durch Verdüsung (Beregnung) wieder mit Luftsauerstoff in Verbindung, so verbindet sich dieser mit dem Eisen und Mangan. Das Eisen und Mangan oxidieren dabei zu einer wasserunlöslichen Form. Eisen bildet dabei zuerst eine braun gelbliche Trübung und nach kurzer Zeit entstehen daraus bräunliche Flocken. Mangan fällt zu kleinen schwarzen Knollen aus, die einen Durchmesser von wenigen Millimeter haben. Die Manganknollen werden häufig mit Sandteilchen verwechselt. Man kann sie aber daran unterscheiden, dass sie sich erst nach kurzer Zeit bilden, während die Sandpartikel sofort erkennbar sind. Wir bieten Ihnen die unterirdische Enteisenungsmethode an, die nach erfolgter Wasseranalyse auf Ihre Bedingungen angepasst. Die unterirdische Enteisenung und Entmanganung eignet sich hervorragend für Ihren privaten Brunnen. Man braucht weder Filterkessel noch Kompressoren und Spülwasserpumpen. Die Grenzwerte nach Trinkwasserverordnung: Eisen: 0,2 mg/l Mangan: 0,05 mg/